VON EXPERTEN – FÜR PRAKTIKER

Mit dem FASZILATOR kann der Therapeut den gezielten Aufbau bzw. den Erhalt der wellenförmigen Faszienstruktur erreichen. Der FASZILATOR ist geeignet zur

 

  • Behandlung akuter und chronischer Schmerzen,
  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen,
  • schnellen Regeneration,
  • Wiederherstellung der Funktion.

 

Die Einsatzbereiche des Faszilators auf einen Blick:

 

  • Trennung und Stimulierung der Kollagen-Quervernetzung
  • Lösung und Dehnung des Bindegewebes
  • Erhöhung der Hauttemperatur
  • Erhöhung der physiologischen Lymphdrainage
  • Verbesserung der neuromuskulären Reflexe
  • Erhöhung der Geschwindigkeit und der Menge des Blutzuflusses zur und aus der Umgebung
  • Erhöhung der Zellaktivität in der Region (einschließlich der Fibroblasten und Mastzellen)

 

Der Faszilator in der Anwendung:

 

>>Bildzuschriften<<

(Bild 1) Analgesie (Hemmung von Nozizeption): Druck auf die bestreffende Stelle / Hin- und Rückweg

(Bild 2) Fibrolyse Anhaketechnik: kleine, tiefe Bewegung

(Bild 3) Metabolisierung (Stoffwechselaktivität): oberflächliche, große und zügige Bewegungen / Druck nur in eine Richtung

(Bild 4) Rehydration (Schieben): ganz langsam Bugwelle vorantreiben

 

(Bild 5) Tonusregulierung: vertikaler Druck mit oder ohne kleine rotierende Bewegung